PROJECT Immobilien Wohnen

Kurzinterview mit:

Rainer Lehnemann in Fürth

Drei Zimmer mit Garten, direkt am Fürther Stadtwald, in einem frisch fertiggestellten Neubau: Der aus Nürnberg stammende Rainer Lehnemann hat sich für eine Eigentumswohnung in seiner Heimatregion entschieden. Seit Kurzem wohnt er auf 89 Quadratmetern in Fürth.

Warum Fürth?

Für mich war die Nähe zum Wald entscheidend – aber auch, dass ich schnell in Erlangen in der Arbeit bin. Über die Südwesttangente dauert die Fahrt nicht lang. Und genauso schnell bin ich auch in Nürnberg zum Einkaufen.

Warum Eigentum?

Hier in der Gegend liegen meine Wurzeln und hier will ich auch in Zukunft bleiben. In einer Eigentumswohnung kann ich selber wohnen, aber ich kann sie später auch gut vermieten, falls ich doch irgendwann umziehe. Gerade im Großraum Nürnberg ist das Angebot an schönen Mietwohnungen knapp, da sehe ich also kein Problem.

Warum Neubau?

Im Vergleich zu älteren Wohnungen wird der Wert von Neubauwohnungen in den ersten Jahren bis Jahrzehnten nur wenig nachlassen. Ich brauche mir auch erst mal keine Gedanken über Renovierungsarbeiten zu machen. Die hat man zwar in jedem Gebäude irgendwann, aber im Neubau brauche ich mich erst in vielen Jahren damit zu befassen.

Lieblingsort im neuen Zuhause?

Ganz klar der Garten, weil ich im Sommer so gern grille. Auch das Wohnzimmer mit der integrierten offenen Küche, denn dadurch ist man, obwohl man beim Kochen ist, trotzdem für die Gäste verfügbar und weiterhin in Gesprächen. Das schätze ich ebenfalls sehr. Aber auch den Hauswirtschaftsraum finde ich toll! Der ist einfach so praktisch. Alle Sachen, die man im Alltag zwar braucht, aber nicht jeden Tag sehen möchte, haben hier wunderbar Platz.