Hamburg-Wellingsbüttel

Stilvolles Wohnen im Alstertal

Nach einer bewegten Geschichte, teils unter schwedischer und dänischer Herrschaft, ist Wellingsbüttel im Nordosten von Hamburg als Teil des Regionalbereichs Alstertal heute einer der wohlhabendsten Stadtteile. Die geringe Bebauungsdichte mit weitläufigen Grundstücken, prachtvollen Villen und zahlreichen gepflegten Einfamilienhäusern prägt das Stadtbild. Auch mit einer guten Anbindung an die Innenstadt kann Wellingsbüttel punkten: Die Alstertalbahn hat mit den Stationen Wellingsbüttel und Hoheneichen zwei Bahnhöfe der S-Bahnlinien S1 und S11 im Stadtteil. Für Besorgungen wird das Alstertal-Einkaufszentrum in Poppenbüttel gern angesteuert – das mit 240 Geschäften auf drei Verkaufsebenen größte Shopping-Center Hamburgs.

Eigentumswohnungen in Hamburg-Wellingsbüttel

Rund um den Marktplatz in Wellingsbüttel hat sich jedoch in den letzten Jahren mit einem großen Supermarkt und vielen kleinen Fachgeschäften ein viel frequentiertes Nahversorgungszentrum in unmittelbarer Nähe zum S-Bahnhof Wellingsbüttel etabliert. Hier befindet sich auch ein großes Ärztehaus mit verschiedenen Fachärzten. Für frische Waren öffnet in Sichtweite der Friedenseiche an der Rolfinckstraße zweimal pro Woche, jeden Dienstag und Freitag, der Wochenmarkt mit rund 20 Ständen seine Pforten. Umgeben von typischen Hamburger Rotklinkerbauten, können auf einem der kleinsten Wochenmärkten Hamburgs Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch in angenehmer Atmosphäre gekauft werden. Ein edler Tropfen im Poletto Winebar & Restaurant am Wellingsbüttler Weg und abschließend eine Waffeltüte von Eiscuisine – auch kulinarisch weiß man hier zu begeistern

Ein Ort für Familien

Mit einem durchschnittlichen Jahreseinkommen von rund 100.000 Euro zählt Wellingsbüttel zu den wohlhabendsten Stadtteilen Hamburgs. Gleich drei Kinderläden rund um die zentrale Einkaufsstraße täuschen zwar nicht darüber hinweg, dass mehr als ein Viertel der Einwohner über 65 Jahre alt ist. Sie sind jedoch Beleg dafür, dass Wellingsbüttel sich auch stetig verjüngt. Der Anteil minderjähriger Bewohner liegt daher auch leicht über dem Hamburger Durchschnitt. Für Familien gibt es kaum eine ruhigere Ecke in Hamburg, um sich dem Abenteuer Kinder zu widmen. Mehrere Kindertagesstätten und Schulen sorgen für die Betreuung der kleinsten Einwohner. Einige Spielplätze und das Gros an Wald- und Wiesenflächen ringsherum bieten idealen Nährboden für spannende Kindertage, die Paddeltour auf der Alster inklusive.

Unterwegs im Grünen

„Noch ‘n Gedicht“ heißt es auf den Infotafeln im 2010 eingeweihten Heinz-Erhardt-Park. Seinem wohl bekanntesten Bewohner, der über 30 Jahre seines Lebens in Wellingsbüttel verbrachte, zollt die Stadt damit nur 100 Meter von seinem ehemaligen Wohnhaus entfernt auf humoristische Weise Tribut. Der Park selbst ist einer von zahlreichen Grünflächen im Stadtgebiet. Beliebtes Ausflugsziel ist auch der Alsterwanderweg, der zwischen Ohlsdorf und Wellingsbüttel besonders romantisch daher kommt. Vom Marktplatz aus führt ein kleiner Fußweg am Kuhteich vorbei hoch zur Alster. Einen Besuch wert ist das exklusive Ambiente des Cafés im Herrenhaus auf dem ehemaligen Gut Wellingsbüttel, gleich gegenüber dem Torhaus. Letzteres bietet ein nicht minder außergewöhnliches Ambiente und ist heute kulturelles Zentrum von Wellingsbüttel, in dem viel beachtete Veranstaltungen aus den Bereichen Literatur, Musik, Kunst und Film stattfinden.